Danke für Unterstützung

Freitag, 14. August 2015

08.04.2015

Liebe Freunde, Spender und Unterstützer

der gerade beendete Einsatz in Sumbawanga wurde wieder von vielen Spendern finanziell und materiell unterstützt. Wir möchten die Gelegenheit wahrnehmen, uns heute gesondert bei Ihnen zu bedanken.
Besonderer Dank gilt:


Josephsstift Dresden mit Dr. Christoph Blankenburg, Kerstin Blankenburg, Suse Köhler, Christoph Reime (Verbandsstoffe)
Universitätsklinik Dresden mit Maic Regner (HIV-Medikamente)
Universitätsklinik Göttingen mit Bianca Lump (OP-Wäsche, Bettwäsche, Verbandsstoffe, Gerät)
St Gertrauden-Krankenhaus Berlin mit Dr. Gabriele Lotz (Medikamente)
Knappschaftskrankenhaus Bottrop mit Martina Kuhlmann (Verbandsstoffe)
BG Unfallkrankenhaus Boberg Hamburg mit Saskia Noack (Verbandsstoffe)
Stadtkrankenhaus Bad Godesberg mit Klaus Janssen (Anästhesiematerial)
Dr. Gunhild Zimmermann Rheinbach (Anästhesiematerial)
Kreiskrankenhaus Guben mit Beatrice Neumann (Anästhesiematerial)
Petrus-Krankenhaus Bonn mit Dr. Richard Szumocki (Verbandsstoffe)
Petrus-Apotheke Bonn mit Lisa Strotkötter (Medikamente)
Canaletto-Apotheke Dresden mit Wolfgang Sachs (Medikamente)
Gemeinschaftspraxis für Anästhesie am Gautschweg in Dresden mit Sabine Wetter (Medikamente)
Atomed X-Ray in Riesa mit Herrn Georgi (leihweise Überlassung eines mobilen digitalen Röntgengerätes und OP-Abdeckungen)
Programmkino Ost Dresden mit Jana Engelmann und Sven Wieder (Medienarbeit)
Medienwerkstatt Dresden (Medienarbeit)
Dr. Karin Gropp Freital (Bereitstellung einer Zahnarztstuhleinrichtung und Instrumente)
Ebersberger Förderverein e.V. mit Prof. Dr. Hajo Schneck (Übernahme Flugticket)
Interplast Sektion München mit Dr. Heinz Schöneich (Übernahme von Flugtickets und einer Knochenbohrausstattung)
Dr. Fritz Kitzberger Linz/A (Übernahme von Flugtickets)
Dr. Sigrun Bosselmann Bonn ( Übernahme Flugticket)
Dr. Martin Schwarz Freiburg (Absauggerät)
Asklepios Klinik Radeberg (Injektomaten)
FENOM Dresden (Verbandsmaterial)
und allen Teammitgliedern

Wir sind immer wieder angetan von einer solch breiten Unterstützung, ohne die ein Einsatz nicht möglich wäre. Die Ausstattung des Krankenhauses durch das Gesundheitsministerium in Tanzania mit Verbandsmaterial und Medikamenten ist so schwach, dass ein Einsatz nicht ansatzweise organisiert werden könnte.

Beste Grüße und herzlichen Dank für Ihre Unterstützung

 

Marcus Strotkötter